ID #1011

Ist eine Übertragung von HIV beim Oralverkehr möglich?

Generell gibt es für beide Partner, Mann wie Frau, beim ungeschütztem Oralverkehr ein Infektionsrisiko. Die Höhe des Risikos ist jedoch von verschiedenen Faktoren abhängig und zum Teil sehr unterschiedlich.

Das Risiko, sich durch Oralverkehr bei einer Frau zu infizieren, gilt als sehr gering. Es ist letztlich jedoch nicht völlig auszuschließen. Neben der Menge aufgenommener Scheidenflüssigkeit können Faktoren wie die Monatsblutung der Frau oder Verletzungen im Mund das Infektionsrisiko erhöhen.

Wenn ein Mann oral befriedigt wird, gilt für den Partner, dass mit der Aufnahme von Sperma im Mund das Infektionsrisiko hoch ist. Da Sperma als sehr infektiös anzusehen ist, kann mit der Aufnahme von Sperma über die Mundschleimhaut das Virus eindringen und eine HIV-Infektion verursachen. Besonders hoch ist das Risiko, wenn Sperma geschluckt wird.

Wenn kein Sperma in den Mund gelangt, besteht ein Risiko, welches allgemein als sehr gering bewertet wird. Durch den sogenannten "Lusttropfen", der in der Regel vor einem Samenerguss austritt, könnte eine Infektion theoretisch möglich sein. Dieser "Lusttropfen" enthält jedoch weniger Viren als Samenflüssigkeit und gilt deshalb als weniger infektiös. Wir empfehlen bei dieser Praxis daher: wenn Oralverkehr ohne Kondom, dann NUR ohne Samenerguß, sonst mit Kondom. Wer ganz sicher gehen will, sollte in jedem Fall ein Kondom benutzen.

Quelle: aidshilfe-ulm.de

 

HIV Tags: FAQ

Verwandte Artikel:

Kommentieren nicht möglich